Villajoyosa

Ein vom Massentourismus vergessenes kleines Paradies.

Die Altstadt

Pittoreske kleine Gassen mit bunten Häusern, ein weißer Strand mit Palmen, wo es immer ein Plätzchen für die Strandmatte gibt, eine Strandpromenade ohne großen Tinneff. Hier kann der Urlaub zur schönsten Zeit des Jahres werden!

Villajoyosa verfügt über einen relativ gut erhaltenen, historischen Ortskern. Berühmt sind die bunten Häuser, die sich als Stadtportrait auf fast allen Postkarten wiederfinden. Villajoyosa hat einen großen Sandstrand, eine Markthalle, die unter der Woche jeden Tag geöffnet ist und einen Hafen, der sowohl von Fischereibooten wie auch von Privatjachten und kleineren Ausflugsbooten angesteuert wird.

La Vila Joiosa ist die historische Hauptstadt der Marina Baixa. Der Hafen und die Strandpromenade des Seefahrer- und Touristenortes befinden sich im Viertel des Arsenal im unteren Stadtteil. Darum herum gruppieren sich volkstümliche Häuser, deren Fassaden in vielen Farben leuchten. Hier befindet sich auch die Maria Himmelfahrtskirche.

Die Altstadt

 

Pittoreske kleine Gassen mit bunten Häusern, ein weißer Strand mit Palmen, wo es immer ein Plätzchen für die Strandmatte gibt, eine Strandpromenade ohne großen Tinneff. Hier kann der Urlaub zur schönsten Zeit des Jahres werden!

Villajoyosa verfügt über einen relativ gut erhaltenen, historischen Ortskern. Berühmt sind die bunt angemalten Häuser, die sich als Stadtportrait auf fast allen Postkarten wiederfinden. Villajoyosa hat einen großen Sandstrand, eine Markthalle, die unter der Woche jeden Tag geöffnet ist und einen Hafen, der sowohl von Fischereibooten wie auch Privat-Jachten und kleineren Ausflugsbooten angesteuert wird.

La Vila Joiosa ist die historische Hauptstadt der Marina Baixa.Der Hafen und die Strandpromenade des Seetahrer- und Touristenortes befinden sich im Viertel des Arsenal im unteren Stadtteil. Darum herum gruppieren sich volkstümliche Häuser, deren Fassaden in vielen Farben leuchten. Hier befindet sich auch die Mariá Himmelfahrtskirche.

Die kleine Altstadt schließt sich mit engen Gassen und teils renovierten, teils doch arg maroden Häusern an. Früher schützten eine Burg und eine hohe Mauer den Ort zum Meer hin vor den häufigen Piratenüberfällen. Aber von beiden ist nicht viel erhalten geblieben. Besichtigt werden kann aber die Kirche Nuestra Señora de la Asunción aus dem 16. Jahrhundert. Das relativ schlichte Gotteshaus am Rande der Altstadt beherbergt das Bildnis der Schutzpatronin der Stadt, Santa Marta. Die Legende berichtet, dass die heilige Marta bei einem Piratenüberfall 1538 erschien und den bedrängten Einwohnern beistand. Offenbar erfolgreich, denn sie wird noch heute sehr verehrt. Das Gotteshaus fällt wuchtig aus, denn es war zugleich eine wehrhafte Trutzburg. Oben sind teilweise noch die Schießscharten zu erkennen, wo einst Kanonen herausragten. Sogar die kirchliche Apside war in den Verteidigungsring integriert.

Die kleine Altstadt schließt sich mit engen Gassen und teils renovierten, teils doch arg maroden Häusern an. Früher schützten eine Burg und eine hohe Mauer den Ort zum Meer hin vor den häufigen Piratenüberfällen. Aber von beiden ist nicht viel erhalten geblieben. Besichtigt werden kann aber die Kirche Nuestra Señora de la Asunción aus dem 16. Jahrhundert. Das relativ schlichte Gotteshaus am Rande der Altstadt beherbergt das Bildnis der Schutzpatronin der Stadt, Santa Marta. Die Legende berichtet, dass die heilige Marta bei einem Piratenüberfall 1538 erschien und den bedrängten Einwohnern beistand. Offenbar erfolgreich, denn sie wird noch heute sehr verehrt. Das Gotteshaus fällt wuchtig aus, denn es war zugleich eine wehrhafte Trutzburg. Oben sind teilweise noch die Schießscharten zu erkennen, wo einst Kanonen herausragten. Sogar die kirchliche Apside war in den Verteidigungsring integriert.

Promenade

Direkt vor dem Strand verläuft eine schöne Promenade. Jeglicher touristischer Tingeltangel fehlt hier. Palmen, hübsche Fliesen und historische Laternen bestimmen das Bild. Ruhebänke laden zum Verweilen ein. Auf ihnen lassen sich schnaufend die pensionistas nieder, während es die Urlauber eher an den Strand zieht oder in eines der Lokale, die auf der anderen Straßenseite ein paar Tischchen am Fahrbahnrand platziert haben. Alles wirkt recht gemütlich, nicht einmal die wenigen vorbeirollenden Autos stören die Idylle. Vielleicht kann es im Juli und August etwas anders aussehen, aber dennoch bleibt La Vila ein von Massentourismus verschonter Ort der  Erholung und des Genusses.

Promenade

Direkt vor dem Strand verläuft eine schöne Promenade. Jeglicher touristischer Tingeltangel fehlt hier. Palmen, hübsche Fliesen und historische Laternen bestimmen das Bild. Ruhebänke laden zum Verweilen ein. Auf ihnen lassen sich schnaufend die pensionistas nieder, während es die Urlauber eher an den Strand zieht oder in eines der Lokale, die auf der anderen Straßenseite ein paar Tischchen am Fahrbahnrand platziert haben. Alles wirkt recht gemütlich, nicht einmal die wenigen vorbeirollenden Autos stören die Idylle. Vielleicht kann es im Juli und August anders aussehen, aber ansonsten wirkt La Vila eher ruhig.

Parque Censal

Nett gestaltet wurde auch eine kleine Grünanlage, der Parque Censal. Ein paar verschlungene Wege führen hinunter aus der verkehrsreicheren oberen Stadt, mitten durch hübsch dekorierte Rabatten. Eine Rolltreppe hilft vom Strand zur Hauptstraße, wenn das Gehen beschwerlich wird. Sie führt direkt zum Café Valor: Dort gibt es die ‘stadteigene’ Schokolade .. die Churros dort sind ‘muy ricos’!

Parque Censal

Nett gestaltet wurde auch eine kleine Grünanlage, der Parque Censal. Ein paar verschlungene Wege führen hinunter aus der verkehrsreicheren oberen Stadt, mitten durch hübsch dekorierte Rabatten.

Der Strand… Karibikgefühl

Direkt im Ort verläuft ein wunderschöner, weißer Sandstrand mit Palmen von etwa 11 km Länge und mit einer durchschnittlichen Breite von 25 Metern, der in Hafennähe sich noch deutlich verbreitert. Parallel begleitet den Strand eine angenehme, wenngleich auch unspektakuläre Promenade nebst einer Straße. Ein paar Lokale gibt es auch, aber relativ wenige. Nördlich und südlich vom Ort liegen noch einige kleinere Strandbuchten sowie der  südlich zu findende, etwa 1000 Meter lange Strand Playa Paraís, der aber leicht steinig ist.

Der Strand

Direkt im Ort verläuft ein schöner Sandstrand von etwa 11⁄2 km Länge und mit einer durchschnittlichen Breite von 25 Metern, der aber in Hafennähe sich noch deutlich verbreitert. Parallel begleitet den Strand eine angenehme, wenngleich auch unspektakuläre Promenade nebst einer Straße. Ein paar Lokale gibt es auch, aber relativ wenige. Nördlich und südlich vom Ort liegen noch einige kleinere Strandbuchten sowie der  südlich zu findende, etwa 1000 Meter lange Strand Playa Paraís, der aber leicht steinig ist.

Paseo del Doctor Esquerdo

Über den ausgedehnten Strand führt der Paseo del Doctor Esquerdo. Gegen Abend kann man am Hafen der lebhaften Versteigerung von Fischen und Meeresfrüchten beiwohnen, die die zahlreichen Fischerboote der lokalen Flotte auf hoher See gefangen haben. Die Seemannsmentalität von La Vila lebt in einem Fest Ende Juli auf, wenn die Mauren über das Meer kommen, um sich dem christlichen Heer zum Kampf zu stellen.

Paseo del Doctor Esquerdo

Über den ausgedehnten Strand führt der Paseo del Doctor Esquerdo.Gegen Abend kann man am Hafen der lebhaften Versteigerung von Fischen und Meeresfrüchten beiwohnen, die die zahlreichen Fischerboote der lokalen Flotte auf hoher See gefangen haben. Die Seemannsmentalität von La Vila lebt bei den Festen Ende Juli auf, wenn die Mauren über das Meer kommen, um sich dem christlichen Heer zum Kampf zu stellen.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen, schreiben Sie mir!

5 + 6 =

Anschrift Deutschland:

Johanna Rott

Nürnberger Straße 192c

93059 Regensburg

E-Mail: ferienwohnung@viva-lavila.de

Translate »